VPN vs Smart DNS: Was ist besser?

VPN vs Smart DNS: Dies sind zwei verschiedene Technologien, um Ihre Sicherheit im Internet zu gewährleisten. Was können diese Technologien, wofür eignen sie sich und welche ist besser? Antworten finden Sie in diesem Beitrag.

Jetzt ExpressVPN testen!
ExpressVPN ist das beste VPN auf dem Markt!

Mit ExpressVPN umgehen Sie zuverlässig die Geoblockierungen hier in Österreich und in anderen Ländern. Zudem gewährleistet das VPN Ihre Sicherheit im Internet und schützt Ihre Privatsphäre. Denn die Daten werden hochverschlüsselt und sicher übe erin VPN Tunnel übertragen. Testen Sie ExpressVPN bis zu 30 Tage lang gratis! Das geht ganz leicht mit der Geld zurück Garantie.

Zuletzt aktualisiert: 21 April 2024

Definition uns Zweck: VPN und Smart DNS

VPN (Virtual Private Network) und Smart DNS sind beide Technologien, die verwendet werden, um die Online-Sicherheit und Privatsphäre von Nutzern zu verbessern.

Eine VPN-Verbindung verschlüsselt den gesamten Internetverkehr des Nutzers und leitet ihn über einen sicheren Server um. Dies bedeutet, dass der Nutzer anonym im Internet surfen kann, da seine IP-Adresse durch die des VPN-Servers ersetzt wird.

Darüber hinaus schützt eine VPN-Verbindung den Nutzer vor Hackern, Malware und anderen Bedrohungen, indem sie den gesamten Datenverkehr verschlüsselt.

Smart DNS ist eine andere Technologie, die verwendet wird, um die Online-Erfahrung von Nutzern zu verbessern. Smart DNS leitet den DNS-Verkehr des Nutzers über einen Proxy-Server um, der sich in einem anderen Land befindet. Dies ermöglicht es Nutzern, auf Inhalte zuzugreifen, die normalerweise nur in anderen Ländern verfügbar sind. Zum Beispiel kann ein Nutzer mit einem Smart DNS-Dienst auf Netflix-Inhalte zugreifen, die in seinem Land normalerweise nicht verfügbar sind.

Das Hauptziel von VPN und Smart DNS ist es, die Online-Sicherheit und -Privatsphäre von Nutzern zu verbessern. Während VPNs den gesamten Datenverkehr verschlüsseln und den Nutzer anonymisieren, ermöglicht Smart DNS den Zugriff auf geografisch eingeschränkte Inhalte.

Beide Technologien sind nützlich, um Nutzer vor Cyberkriminalität und anderen Bedrohungen im Internet zu schützen.

Das VPN

Wie funktioniert das VPN?

Ich habe mir für meinen VPN vs Smart DNS Vergleich genau angesehen wie alles funktioniert. Das VPN ist eine verschlüsselte Verbindung zwischen Ihrem Computer oder Smartphone bzw. Tablet und dem VPN-Server.

Sie kommunizieren daher über den VPN Server und dessen IP Adresse im Internet, nicht mit Ihrer eigenen IP Adresse. Weitere Infos darüber, wie ein VPN funktioniert, finden Sie hier.

vpn

VPN Vorteile

Das VPN bietet vielfältige Vorteile:

  • Hohe Sicherheit im Internet – auch an öffentlichen Hotspots
  • Schutz Ihrer Privatsphäre
  • Anonymität
  • Aufheben von Geoblockierungen
  • Streaming von Inhalten aus anderen Ländern

VPN Nachteile

Nachteile eines VPNs gibt es wenige.

  • Einzig: Es kann Ihre Internetverbindung verlangsamen.
  • Darüber hinaus kostet ein gutes VPN Geld. Es ist nicht viel, vor allem, wenn Sie ein längeres Abonnement abschließen. Aber einige Euro im Monat fallen dafür an. Ich empfehle aber immer ein bezahltes VPN. Es ist viel sicherer als gratis Anbieter.

Jetzt ExpressVPN nutzen
Mehr Geld sparen bis Ende April 2024

SmartDNS

Wie funktioniert SmartDNS?

Smart DNS ist eine Technologie, die es Nutzern ermöglicht, auf Inhalte zuzugreifen, die normalerweise aufgrund von geografischen Einschränkungen nicht verfügbar wären. Smart DNS arbeitet, indem es den DNS-Verkehr des Nutzers über einen Proxy-Server umleitet.

Der DNS (Domain Name System) ist ein wesentlicher Bestandteil des Internets, der es Nutzern ermöglicht, Websites über Domainnamen wie z.B. „google.com“ anstelle von IP-Adressen wie „172.217.9.238“ aufzurufen. Wenn ein Nutzer eine Website aufruft, sendet sein Gerät eine Anfrage an einen DNS-Server, um die IP-Adresse der Website zu erhalten. Der DNS-Server sendet dann die IP-Adresse zurück, und der Nutzer kann die Website aufrufen.

Smart DNS-Dienste verwenden Proxy-Server, um die Anfragen des Nutzers an den DNS-Server umzuleiten. Der Proxy-Server befindet sich normalerweise in einem anderen Land als der Nutzer. Wenn der Nutzer eine geografisch eingeschränkte Website aufruft, leitet der Proxy-Server die Anfrage an einen DNS-Server in dem Land weiter, in dem die Website verfügbar ist. Der DNS-Server sendet dann die IP-Adresse der Website an den Proxy-Server zurück, der sie an den Nutzer weiterleitet. Auf diese Weise kann der Nutzer auf Inhalte zugreifen, die normalerweise in seinem Land nicht verfügbar wären.

Ein weiterer Vorteil von Smart DNS ist, dass es im Vergleich zu VPNs in der Regel schneller ist, da es nur den DNS-Verkehr des Nutzers umleitet und nicht den gesamten Datenverkehr verschlüsselt.

vpn vs smart dns

SmartDNS Vorteile

Smart DNS bietet mehrere Vorteile gegenüber anderen Technologien wie VPNs.

Hier sind zwei der wichtigsten Vorteile:

  1. Schnellere Internetgeschwindigkeiten: Im Gegensatz zu VPNs, die den gesamten Datenverkehr des Nutzers verschlüsseln, leitet Smart DNS nur den DNS-Verkehr des Nutzers über einen Proxy-Server um. Da dieser Prozess weniger rechenintensiv ist als die Verschlüsselung des gesamten Datenverkehrs, führt dies in der Regel zu schnelleren Internetgeschwindigkeiten für den Nutzer.
  2. Keine Verschlüsselung: Smart DNS-Dienste verschlüsseln den Datenverkehr des Nutzers nicht. Dies kann ein Vorteil sein, wenn es darum geht, auf Inhalte zuzugreifen, die möglicherweise durch geografische Einschränkungen blockiert sind. Einige Streaming-Dienste wie Netflix und Hulu blockieren beispielsweise Nutzer, die sich über eine VPN-Verbindung anmelden. Mit Smart DNS können Nutzer jedoch auf diese Inhalte zugreifen, ohne eine Verschlüsselung zu verwenden, die möglicherweise von diesen Diensten erkannt und blockiert wird.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Smart DNS-Dienste im Vergleich zu VPNs weniger sicher sind, da sie den Datenverkehr des Nutzers nicht verschlüsseln. Daher ist es ratsam, Smart DNS-Dienste nur für den Zugriff auf geografisch eingeschränkte Inhalte zu verwenden und für alle anderen Zwecke einen VPN-Dienst zu verwenden, der den Datenverkehr des Nutzers verschlüsselt.

SmartDNS Nachteile

Nachteile der Verwendung eines Smart DNS:

  1. Weniger Privatsphäre und Sicherheit: Da Smart DNS-Dienste die IP-Adresse des Nutzers ändern, um die geografischen Einschränkungen zu umgehen, können sie auch den gesamten Internetverkehr des Nutzers verfolgen. Dadurch können sie sensible Daten wie Nutzeraktivitäten und persönliche Informationen sammeln, was zu einem Verlust der Privatsphäre führt. Auch besteht ein höheres Risiko für Angriffe durch Dritte, da Smart DNS keine Verschlüsselung anbieten.
  2. Eingeschränkter Zugang zu geografisch beschränktem Inhalt: Obwohl Smart DNS-Dienste den Zugang zu geografisch beschränktem Inhalt ermöglichen können, haben sie ihre Grenzen. Wenn der Inhalt aufgrund von VPN-Blockaden oder anderen Technologien nicht zugänglich ist, kann Smart DNS den Zugang nicht erleichtern. Darüber hinaus können viele Streaming-Dienste mittlerweile Smart DNS erkennen und blockieren, was den Nutzen des Dienstes weiter einschränkt.

Insgesamt gibt es also einige wichtige Nachteile bei der Verwendung von Smart DNS, die berücksichtigt werden sollten, bevor man sich für einen solchen Dienst entscheidet.

VPN vs Smart DNS Vergleich

Weiter geht es mit meinem direkten VPN vs Smart DNS Vergleich, in dem ich sämtliche Funktionen genau unter die Lupe genommen habe.

  • Sicherheit und Privatsphäre

SmartDNS und ein VPN tragen beide dazu bei, Geoblockierungen zu lösen. Das ist die größte Gemeinsamkeit der beiden Technologien. Allerdings erledigen sie das über verschiedene Methoden. Über SmartDNS werden nur die jeweiligen DNS Settings auf dem Rechner verändert. Die Daten allerdings werden nicht verschlüsselt. Dies ist dafür beim VPN der Fall. Das VPN nutzt hohe Verschlüsselungsstandards und sorgt so für eine hohe Sicherheit Ihrer Daten. Darüber hinaus wird beim VPN Ihre IP Adresse versteckt. Sie sind mit einem guten VPN immer anonym. Das bietet mehr Sicherheit und einen größeren Schutz Ihrer Privatsphäre im Netz.

Zwar ist SmartDNS etwas einfacher, aber es bietet lange keine so hohe Sicherheit wie ein VPN. Ich rate Ihnen deshalb unbedingt zu einem VPN, um sich im Netz zu schützen. Das hat mein VPN vs Smart DNS Vergleich ein weiteres Mal gezeigt.

Jetzt ExpressVPN nutzen
Mehr Geld sparen bis Ende April 2024

smart dns

  • Geschwindigkeit

Schauen wir uns die Geschwindigkeit an. Beide Technologien unterscheiden sich darin. So, wie SmartDNS arbeitet, wird normalerweise Ihre Systemgeschwindigkeit nicht beeinträchtigt. Das ist vor allem für das Streaming sehr gut. Denn hier sind hohe Geschwindigkeiten für ein flüssiges Film-Erlebnis erforderlich.

Bei einem VPN kann es allerdings passieren, dass Ihre Geschwindigkeit etwas langsamer wird. Das liegt an der Datenverschlüsselung, die Einiges an Bandbreite braucht. Weiter spielen noch die Auslastung der VPN Server eine Rolle sowie die Entfernung Ihres Rechners zum VPN Server. Und natürlich Ihre Systemausstattung und die Internetverbindung selbst.

  • Zugang zu geographisch blockierten Inhalten

Beide Technologien entsperren Geoblockierungen. Allerdings auf verschiedene Art und Weise.

Smart DNS umgeht die Blockaden, indem der Datenverkehr über DNS Server geleitet wird. Damit wird Ihr Standort versteckt und Sie erhalten Zugang zu Streams, die normalerweise geographisch blockiert wären.

VPNs löst die Geoblockaden über VPN Server. Sie gehen nicht mit Ihrer IP Adresse, sondern mit der IP des VPN Servers online. So geben Sie einen anderen Standort vor, und Netflix oder andere Streaming Services denken, dass Sie sich in dem erlaubten Land befinden.

Schon erhalten Sie Zugriff auf die Inhalte. Besonders gut daran ist: Ihre Datenverkehr wird über das VPN umfassend verschlüsselt. Und Ihre tatsächliche IP Adresse gelangt nicht nach außen. Mit einem sehr guten VPN Anbieter sind Sie deshalb immer anonym und unerkannt.

  • Kosten

Für meinen VPN vs Smart DNS Vergleich habe ich auch das Thema Kosten beachtet.

SmartDNS ist günstiger als ein VPN, aber dafür bietet es keine umfassende Sicherheit im Internet. Ich empfehle Ihnen deshalb, unbedingt ein VPN zu wählen, um sich zu schützen und Geoblockierungen zu lösen.

Ein VPN kostet zwar ein bisschen was, aber wenn Sie ein Jahres- oder Zweijahresabo abschließen, ist es wirklich nicht viel Geld. Je länger Sie das Abonnement haben, umso günstiger wird es. Zudem gibt es oftmals Spezialaktionen, mit denen Sie zusätzlich Geld sparen können.

Mein Tipp: Ein gutes VPN lohnt sich. Es ist viel sicherer, hebt zuverlässig die Geoblockaden auf und gewährleistet Ihre Anonymität im Netz.

Jetzt ExpressVPN nutzen
Mehr Geld sparen bis Ende April 2024

Häufig gestellte Fragen

Ist SmartDNS besser als VPN?

Es gibt kein klare Antwort auf diese Frage, da Smart DNS und VPNs unterschiedliche Zwecke und Funktionen haben und jeweils Vor- und Nachteile bieten. Es hängt daher davon ab, welche spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen ein Nutzer hat.

Smart DNS ist in erster Linie dazu gedacht, den Zugriff auf geografisch eingeschränkte Inhalte zu ermöglichen, indem es die DNS-Server nutzt, um die geografische Lage des Nutzers zu maskieren. Es bietet jedoch keine Verschlüsselung des Datenverkehrs, was bedeutet, dass alle übertragenen Daten ungeschützt und für Dritte sichtbar sein können. Außerdem kann es nicht alle Arten von geografisch eingeschränktem Inhalt entsperren.

Auf der anderen Seite bietet VPN-Verschlüsselung den Nutzern eine hohe Sicherheit und Privatsphäre, indem sie den gesamten Datenverkehr verschlüsselt und die Identität des Nutzers verschleiert. Ein VPN kann auch eine höhere Vielseitigkeit bieten, indem es den Nutzern ermöglicht, auf Inhalte zuzugreifen, die über geografische Grenzen hinweg blockiert sind. Allerdings können VPNs Geschwindigkeitsverluste und zusätzliche Kosten verursachen.

Insgesamt hängt die Wahl zwischen Smart DNS und VPN davon ab, was ein Nutzer erreichen möchte. Wenn es darum geht, auf geografisch beschränkte Inhalte zuzugreifen, kann Smart DNS eine bessere Option sein. Wenn es jedoch um Sicherheit und Privatsphäre geht, ist ein VPN wahrscheinlich die bessere Wahl.

Was leistungsstärker als ein VPN?

Es gibt verschiedene Technologien, die als leistungsstärker als VPNs angesehen werden können, je nach den spezifischen Anforderungen und Bedürfnissen des Nutzers.

Hier sind einige Beispiele:

  1. SD-WAN (Software-Defined Wide Area Networking): SD-WAN bietet eine leistungsstarke und sichere Konnektivität für Unternehmen, indem es mehrere WAN-Verbindungen, einschließlich VPNs, kombiniert und optimiert. SD-WAN bietet eine intelligentere Lastverteilung, Bandbreitensteuerung und QoS-Management, um eine optimale Leistung und Zuverlässigkeit zu gewährleisten.
  2. MPLS (Multiprotocol Label Switching): MPLS ist ein Netzwerkprotokoll, das für Unternehmen und große Organisationen geeignet ist, die eine hohe Zuverlässigkeit, Sicherheit und Leistung für ihre Netzwerkverbindungen benötigen. Im Gegensatz zu VPNs verwendet MPLS eine private Infrastruktur, um Datenverkehr zu transportieren, was höhere Leistung und Sicherheit gewährleistet.
  3. Cloud Access Security Broker (CASB): CASB ist eine Cloud-Sicherheitslösung, die den Datenverkehr von und zu Cloud-Anwendungen überwacht, um Sicherheitsbedrohungen zu erkennen und zu verhindern. CASB bietet eine Vielzahl von Funktionen, einschließlich Datenverschlüsselung, Zugriffskontrolle und Compliance-Management, um eine hohe Sicherheit und Leistung für den Cloud-Datenverkehr zu gewährleisten.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Technologien für unterschiedliche Anwendungsfälle und Bedürfnisse geeignet sind, und dass sie nicht unbedingt für den typischen Endnutzer geeignet sind, der einfach nur seine Internetverbindung sichern oder auf geografisch eingeschränkte Inhalte zugreifen möchte.

Kann man DNS statt VPN nutzen?

Ja, es ist möglich, DNS (Domain Name System) anstelle von VPNs (Virtual Private Networks) zu nutzen, um auf geografisch beschränkte Inhalte zuzugreifen. DNS-Dienste können verwendet werden, um die geografische Position des Nutzers zu maskieren, indem sie den DNS-Server ändern, den der Nutzer verwendet. Auf diese Weise kann der Nutzer auf Inhalte zugreifen, die normalerweise nur in bestimmten Ländern oder Regionen verfügbar sind.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung von DNS-Diensten nicht dieselben Vorteile in Bezug auf Sicherheit und Privatsphäre bietet wie VPNs. Während VPNs den gesamten Datenverkehr des Nutzers verschlüsseln und so sicherstellen, dass keine Dritten auf die Daten zugreifen können, bieten DNS-Dienste keine Verschlüsselung an und lassen den Datenverkehr ungeschützt.

Es gibt auch eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass DNS-Dienste verfolgt oder blockiert werden, insbesondere von Streaming-Diensten, die zunehmend Technologien einsetzen, um den Zugriff auf geografisch beschränkte Inhalte zu kontrollieren.

Insgesamt kann die Verwendung von DNS-Diensten als Ersatz für VPNs geeignet sein, wenn die primäre Anforderung darin besteht, auf geografisch eingeschränkte Inhalte zuzugreifen und Sicherheit und Privatsphäre nicht so wichtig sind. Wenn jedoch ein höheres Maß an Sicherheit und Privatsphäre erforderlich ist, ist ein VPN wahrscheinlich die bessere Option.

Fazit: VPN vs Smart DNS

Mein VPN vs Smart DNS Vergleich hat ergeben: Beide Technologien eignen sich sehr gut, um Geoblockierungen aufzuheben. Sie können sowohl hier in Österreich Inhalte aus dem Ausland streamen, als auch im Ausland österreichische Sender empfangen. Sie müssen dafür nur SmartDNS oder ein VPN nutzen.

Es gibt allerdings wichtige Unterschiede zwischen den beiden Technologien. Smart DNS ist zwar schneller, aber: Es werden keine Daten verschlüsselt. Und es wird nur ein Teil des Datenverkehrs über den DNS Server geleitet (zum Beispiel zum Streaming). Der Rest der Daten geht seinen normalen Weg. Und ist dabei nicht geschützt.

Für Ihre Online-Sicherheit und den Schutz Ihrer Privatsphäre ist deshalb ein VPN viel besser. Das VPN bietet eine umfassende Funktionsvielfalt und viele praktische Vorteile. Sie sind damit auch an öffentlichen Hotspots sicher. Denn Ihr gesamter Datenverkehr wird über hohe Verschlüsselungsstandards verschlüsselt und über ein VPN Tunnel übertragen. Hacker oder Cyberkriminelle haben keine Chance, an Ihre Daten zu kommen.

Ich würde auf keinen Fall die Sicherheit hinten anstehen lassen, auch wenn SmartDNS vielleicht etwas schneller ist. Nehmen Sie deshalb unbedingt ein VPN, um die Geoblockierungen zu lösen.

Das beste VPN ist ExpressVPN. Es hat bei meinen Tests als Testsieger abgeschnitten. Sie heben damit zuverlässig die geographischen Blockaden auf. Zudem gewährleistet es Ihre Sicherheit und Anonymität im Internet. Mit ExpressVPN sind Sie bestens beraten.

ExpressVPN
ExpressVPN ist ein VPN-Dienst, der von dem auf den Britischen Jungferninseln registrierten Unternehmen Express Technologies Ltd. angeboten wird. Die Software bietet hohe Anonymität im Internet, das den Webverkehr der Nutzer zuverlässig verschlüsselt und ihre IP-Adressen verschleiert.
Avatar photo

Mathilda hat ihren Bachelor-Abschluss in Informatik mit Schwerpunkt Cyber Security an der Universität München erhalten. Während ihres Studiums hat sie sich auf Sicherheits- und Datenschutzfragen spezialisiert und umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen Netzwerksicherheit, Verschlüsselungstechnologien und Datenschutzbestimmungen erworben. Nachdem sie ihren Job als Sekretärin bei einem Medienverlag aufgegeben hatte, widmete Mathilda ihre Zeit und Energie ihrer wahren Leidenschaft. Sie hatte schon immer eine Vorliebe für technische Dinge, insbesondere für solche, die mit Sicherheit und Datenschutz zu tun haben. Glücklicherweise hat sich dadurch für sie neue Türen geöffnet. Als Online-Managerin ist sie nun an der Erstellung technischer Inhalte für diese Webseite beteiligt, indem sie spannende Artikel erstellt und umfangreiche Tests durchführt. Mathilda hält das Team auch über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden. Gerne kontaktieren Sie Mathilda per E-Mail: mathilda@internetprivatsphare.at

Wir freuen uns stets über Ihre Meinung und Anregungen.

EINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN

Internet Privatsphare